Es gibt jede Menge Auswahl, wenn es um Content Management Systeme (CMS) geht. Mit der großen Vielfalt kommen auch einige Fragen auf.

Zum Beispiel werden die folgenden Fragen relevant: Wie weiß Ich, welches Ich auswählen soll? Soll Ich bei einem bleiben? Warum sollte Ich das eine CMS dem anderen vorziehen?

Man könnte Stunden im Internet damit verbringen die Antworten zu finden, vielleicht wird man sogar nie ein eindeutiges Fazit ziehen können. Jede Antwort ist mit weiteren Fragen verknüpft. Erstellen Sie eine Webseite oder eine Webanwendung? Welche Art von Funktionalitäten sind für Ihr Projekt notwendig? Wie skalierbar muss es sein?

Glücklicherweise haben wir die Recherche bereits für Sie übernommen und sind zu einem Endergebnis gekommen. Im Folgenden finden Sie die 5 Hauptargumente, warum es WordPress verdient hat von uns empfohlen zu werden.

1. Open Source

WordPress ist frei. Damit meine ich nicht frei im Sinne von „Freibier“. Die Software ist frei, wie in „Meinungsfreiheit“. WordPress wird unter der sogenannten General Plublic License (GNU) vertrieben. Das dahingehend praktisch, weil Verbesserungen, Updates und Erweiterungen nicht von irgendeinem Unternehmen oder Konzern abhängig sind. Dies führt uns bereits zum nächsten Punkt, warum wir WordPress verwenden.

2. Community

Die WordPress-Community ist eine der beeindruckensten und zusammenhaltensten Gruppen, die ich bis jetzt im Internet gesehen haben. Die Dokumentation ist umfangreich und wird jeden Tag besser. An WordPress wird kontinuierlich von vielen Entwicklern auf der ganzen Welt gearbeitet. Das ist praktisch, wenn beispielsweise eine neue Sicherheitslücke aufgedeckt wurde. In einem solchen Fall könne die Entwickler das Problem schnell lösen und ein Update releasen.

Des Weiteren adaptiert sich WordPress schneller an neue Technologien an als die meisten anderen Content Management Systeme. Alleine bei der WordPress Version 3.8. haben bereits 188 Entwickler mitgewirkt. Die meisten davon werden nicht einmal dafür bezahlt, sie machen es einfach aus Leidenschaft.

3. Benutzerfreundlichkeit

WordPress ist dafür bekannt die am einfachsten zu verwendende Admin-Oberfläche zu haben. Das Dashboard wurde bereits zahlreich verbessert und die neuste Version geht sogar noch einen Schritt. Sie macht das Nutzererlebnis noch besser und intuitiver.

Derzeit gibt es weltweit über 80 Millionen WordPress Webseiten. Die Chancen stehen deshalb gut, dass wenn Sie eine Frage haben, die Community diesen Ihnen auch beantworten kann.

4. User Testing

Bei so vielen Webseiten, die mit WordPress erstellt wurden, gibt es auch jede Menge Leute, die das CMS testen und über eventuell gefundene Fehler berichten. Man könnte die ganzen Webseitenbetreiber fast als gigantische Gruppe von Testern bezeichnen. Die Community kümmert sich dann um die Probleme und kann diese ziemlich schnell beheben.

5. Erweiterbarkeit

Egal was sie erstellen wollen, WordPress ist eine hervorragende Basis. Wir haben bereits angefangen von Webseiten für lokale Unternehmen über kleine Onlineshops bis hin zu sozialen Netzwerken fast alles mit diesem CMS gebaut. Die große Community hat über die Jahre hinweg eine Vielzahl von Plugins und Themes zur Verfügung gestellt, die es den Entwicklern erlauben mehr Funktionalitäten und Designeinstellungen hinzuzufügen.

Auch hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung ist WordPress eine absoluter Glücksgriff. Es wird einem sehr einfachgemacht die URLs zu verändern und die Metadaten zu befüllen. Die XML-sitemap wird geupdated und sogar die strukturierten Daten lassen sich leicht durch Plugins, wie Yoast SEO, hinzufügen.

 

Die größte Einschränkung von WordPress ist Ihre Kreativität und Vorstellungskraft. Wir sind begeistert davon ein Teil der WordPress Community zu sein und freuen uns drauf zu sehen, wie das CMS von Jahr zu Jahr besser wird.